Terminbuchung online

Terminbuchung online

Einweihung des Brunnenplatzes

in Wernfels

Einweihung des Brunnenplatzes

Bei bewölktem, aber trockenen Frühlingswetter fand am Samstag, den 15. April die Einweihung des neu errichteten Dorfplatzes mit Brunnen in Wernfels statt.

Die Dorfbevölkerung, federführend durch Frau Ingrid Sterner vom Obst- und Gartenbauverein Wernfels/Theilenberg sowie Frau Claudia Herzog-Pfahler vom angrenzenden Werzinger-Hof, welche auch das Wernfelser Eis produzieren, richtete am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen sowie herzhaften Leckereinen das Dorffest aus.
Zuvor wurde der neue Brunnen österlich geschmückt, der schon an den Osterfeiertagen das erste Mal als bunter Blickfang im Unterdorf Wanderer, Besucher der Burg Wernfels sowie die Dorfbevölkerung erfreute.
Die Eröffnungsrede der Feierlichkeit hielt der Vorstand vom TSV, Ludwig Pfahler sowie Ingrid Sterner, die alle Gäste und besonders die Dorfbewohner begrüßte. Anschließend blickte Bürgermeister Weingart auf die letzten großen Veränderungen des Dorfes Wernfels zurück. Erst vergangenen Winter konnte die neu gestaltete Ortsdurchfahrt der Kreisstraße ihrer Bestimmung übergeben werden. Udo Weingart begrüßte zusätzlich Herrn Walter Schnell, der als derzeitiger Landrat gerne an der Feierlichkeit teilnahm.

Als Vertreter des Stadtbauamtes führte Thomas Zeh die Baumaßnahme chronologisch auf. Bereits 2021 begannen hier die Planungen mit dem Spalter Büro Klos, es war von Anfang an klar, dass die von der Teilnehmergemeinschaft Wernfels des Amtes für Ländliche Entwicklung zu 60% geförderten Dorferneuerungsmaßnahme zusammen mit der Ortsdurchfahrt durchgeführt werden soll. So konnten die beiden Baustellen zusammengefasst werden.

Auf dem kleinen Platz wurden als Hintergrund in Form einer Steinmauer die alten, vom Abbruch der Stadthalle Spalt am Bauhof eingelagerten Steine wieder verwendet. Der Brunnentrog fand sein Vorbild in einem anderen Dorf bei Spalt. Der Brunnen mit seinen zwei unterschiedlich hohen Auslaufbecken lädt zum Pumpen ein, auch können Kinder im seichten zweiten Brunnentrog mit Wasser spielen. Ein Wasserzulauf der nahen Quelle rundet das Bild ab.

Dem Stadtbauamt war die Nachhaltigkeit der Baumaßnahme ein Anliegen, weshalb auch die schon lange eingelagerten Steinquader der Stadthalle wieder verwendet wurden. Auch spenden nun zu den Abendstunden intelligente Solarleuchten welche mit Bewegungssensor bzw. variabel nachts abgedimmt werden können Licht. Aus recyceltem Kunststoff kommen die Bänke zum Einsatz.
Die Bepflanzung, welche einem Bauerngarten mit Strauchpfingstrosen, historischen Rosen, Zwiebelpflanzen und Sträuchern nachempfunden ist, blüht von Februar bis in den Spätherbst und wurde vom Obst- und Gartenbauverein gepflanzt. Sogar ein Maulbeerbaum und eine historische Spindelbirne wurden hier verwendet.

Die Baumaßnahme, welche mit einem Kunstwerk, was an die frühere Bedeutung des Brunnens als Kühleinrichtung für Milchkannen erinnert, wird die nächsten Monate fertig gestellt.

Bevor an dem Brunnen noch bis in den Abend gefeiert wurde, führte Vinzenz Pfahler in die Historie des Brunnenplatzes zurück. An der Stelle befand sich in früherer Zeit der Brotbackofen – der jetzige Brunnen ist bereits der 4. seiner Art in der langen Geschichte dieses kleinen Dorfplatzes.

 

Bauamt, Stadt Spalt

  • Dorfbrunnen