Terminbuchung online

Terminbuchung online

Gestaltungssatzung

Stadt Spalt

Nutzung regenerativer Energien im Denkmalschutzbereich/Photovoltaikanlagen im Altstadtbereich

 

Die Stadt Spalt hat einen Entwurf der Gestaltungssatzung für den Bereich Sanierungsgebiet/Altstadt erarbeitet. Ausgangspunkt war das neue Denkmalschutzgesetz, dass im September 2023 vom Gesetzgeber auf den Weg gebracht wurde.
Die Gestaltungssatzung ist eine städtische Grundlage. Darüber hinaus ist jeder Antrag mit der Unteren Denkmalschutzbehörde abzusprechen. Des Weiteren muss das Landesamt für Denkmalpflege bei komplizierten Vorhaben konsultiert werden.

Anträge können jedoch schon jetzt gestellt werden. Informationen befinden sich auf
https://blfd.bayern.de/information-service/klimaschutz_.de

Die Gestaltungssatzung enthält den neuen § 6 „Energetische Maßnahmen“: bei energetischen Ertüchtigungen sind die historische Bausubstanz und das gestalterische Erscheinungsbild zu berücksichtigen.
Oberster Grundsatz ist eine hohe energetische Relevanz bei gleichzeitig historischer Verträglichkeit sowie Schutz der gestaltprägenden Elemente. Daher sind Maßnahmen wie z.B. Innenwanddämmung, Dämmung der obersten Geschoßdecke und der Kellerdecke, Dämmung nicht einsehbarer Fassaden, Austausch oder thermische Verbesserung von Einscheibenverglasungen zu bevorzugen.

Es ist jedoch geregelt, dass die Anlagen so zu gestalten sind, dass sie sich nach Form, Maßstab, Gliederung, Material und Farbe harmonisch in das historische Spalter Altstadtbild einfügen.

Der Stadtrat hat diskutiert, detaillierte Festlegungen und Beschränkungen zu treffen. Es ging um Änderungsvorschläge, die Baukörper, Fassade, Dacheindeckung, Solaranlange auf und an Dächern sowie Fenster, Türen, Tore, Treppen, Balkone und Werbeanlagen detailliert beschrieben hätten.

Im Entwurf der Verwaltung wollte man keine weiteren konkreten und detaillierten Festlegungen durchführen, da sämtliche Maßnahmen in Absprache mit der Unteren Denkmalschutzbehörde umgesetzt werden müssen.
Eine zu enge Fassung hätte Vorgaben nach sich gezogen. Die Gestaltungssatzung wurde offener gestaltet.

In der Debatte wurde vereinbart, eine Gestaltungs- bzw. eine Baufibel anzulegen, die gute Gestaltungsvorschläge zum Inhalt hat. Eine stärkere Regulierung hat der Stadtrat mehrheitlich nicht beschlossen.
In der Gestaltungssatzung erfolgen zu Beginn noch Ergänzungen hinsichtlich Präambel und Grundsatzklauseln für die Bedeutung der Altstadt und dem Einfügen in das Erscheinungsbild. Es wurden keine allzu detaillierten Vorgaben beschlossen.
Die Gestaltungssatzung wird nach Auslegung und Inkrafttreten im Portal der Stadt Spalt https://www.spalt.de/de-de/stadtentwicklung-bauen/ eingestellt.

Damit enthält die Gestaltungssatzung auch eine energetische Sanierung und die Möglichkeiten, die das Denkmalschutzgesetz bietet, mit der Anbringung von Photovoltaik.